Kategorien
Allgemein

Auftaktlehrgang zur EM-Vorbereitung

Am vergangenen Wochenende wurden die Kicker der Deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft wieder aktiv. Nach der Rückkehr von den im April stattgefundenen
IBSA World Games in Antalya hat sich rundum die Deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft einiges getan.

Michael Wahl (PSV Köln) hat seine Nationalteamkarriere Ende April aus persönlichen und beruflichen Gründen beendet. Das war ein Schock für das Team. Evtl.
wird sich Michael aber noch hier dazu äußern. Keeper Moritz Klotz (LFC Berlin) ist ebenso nicht mehr Teil des Nationalkaders.
Zudem musste sich das Team von Monika Grasmannsdorf (Guide) vorerst verabschieden, welche in den Mutterschutz gegangen ist.
Neben dem herrschenden Torwartproblem – Sascha Müller ist noch nicht wieder genesen und Gianni Blancone, der das deutsche Tor in Antalya hütete, ist momentan
sehr eingespannt – gab es nunmehr zwei weitere Probleme zu lösen. Trainer Pfisterer präsentierte zum Auftakt in die EM-Vorbereitung drei neue Personen im
Kader:
MTV-Stuttgart-Toptorjäger Vedat Sarikaya ist nach einer offiziellen IBSA-Untersuchung für den Nationalkader zugelassen und wird künftig für Deutschland Tore
schießen. Im Tor präsentierte Tim van Aken seine Qualitäten als Schlussmann und als zweiter Guide soll Saskia Kieninger fungieren.
Auf den sonstigen Positionen gab es keine Veränderungen.
Gemeinsam mit Pfisterer wurde am Freitag ausführlich über die anvisierten Ziele und die dafür nötigen Anstrengungen bis zur Euro im September gesprochen.
Hier ging es speziell um die Intensivierung der eigenen Fitnessarbeit. Die Ligaspiele geben dem Team und jedem einzelnen Spieler Spielpraxis, die Fitness
jedes Kickers kann aber zudem weitere Prozente beim Erfolg bringen. Fitnesscoach Marko Raseta unterrichtete hierzu die Mannschaft. Natürlich muss aber auch
an der Ballarbeit weiter gearbeitet werden; hier gibt es immer noch Raum.
Bis zur EM in der Türkei wird es insgesamt noch zwei offizielle Lehrgänge geben. Zwei weitere wurden noch eingeplant, um bestmöglich vorbereitet zu sein.
Pfisterer betonte gegenüber dem Team, dass Deutschland weiterhin gute Chancen hat etwas bei der EM „zu reißen“.
am Samstag stand der Vormittag unter dem Motto von kombinierten und gleichzeitig stattfinden Übungen. Hier fanden vier Trainingseinheiten gleichzeitig auf
dem Kunstrasen statt. Enges Dribbling, Lange Abwürfe und Ballannahme sowie Zweikampf an der Bande sollten verbessert werden.
Ebenso führte Pfisterer eine einheitliche spielvorbereitende Aufwärmroutine ein, die mehrfach im Laufe des Wochenendes durchlaufen wurde. Das einstudieren
von Eckstoßvarianten, die Automatisierung von Freistößen mit Mauer sowie zwei umfangreiche Trainingsspiele rundeten das Wochenende ab.
Kulinarisch versorgt wurde das Team erneut im Restaurant der Familie Blancone, die wieder einmal dafür sorgte, dass niemand hungern musste und sich evtl.
ungesund ernährt.
Am kommenden Wochenende geht es für alle wieder in Ihren Clubs weiter. Der nächste Spieltag der Bundesliga Blindenfußball steht auf dem Programm. Ort ist
diesmal Chemnitz. Im Anschluss reisen einige dann am Folgewochenende zum Lichtkick-Turnier nach Neumünster.

Infos zur Bundesliga und die Möglichkeit einen Livestream zu hören gibt es auf der offiziellen Website
http://www.blindenfussball.de