Kategorien
Allgemein

Nach der WM ist vor der WM

Die DFB-Elf hat gezeigt, dass eine intensive Vorbereitung auf ein großes Turnier eine große Mannschaft formen kann. Diesem erfolgreichen Beispiel möchten wir gerne folgen. Der erste Schritt auf der Zielgeraden nach Japan wird am kommenden Wochenende (26./27. Juli) mit zwei Testländerspielen gegen unseren einstigen Lehrmeister England gemacht! Alles rund um dieses prestigeträchtige Duell erfahrt ihr in diesem Beitrag und könnt euch damit auf die Spiele einstimmen. Wir freuen uns über jeden, der nach Ilvesheim kommt und uns mit all den in den letzten Wochen gesammelten WM-Fanartikeln lautstark unterstützt.

Nach den Länderspielen in Japan und gegen Rumänien im Frühjahr beginnt jetzt die intensive WM-Vorbereitung.
Als Gegner steht unser ursprünglicher Lehrmeister auf dem Platz: die Engländer, welche 2006 maßgeblich bei der Einführung des Blindenfußballs in Deutschland beteiligt waren, sind geladen, um die Mannschaft auf ihrem Weg nach Japan zu prüfen.
Anpfiff im Neckarstadion zu Ilvesheim ist am Samstag um 14.00 Uhr sowie in der zweiten Begegnung am Sonntag um 11.00 Uhr.
Coach Ulrich Pfisterer und Teammanager Rolf Husmann können in Ilvesheim nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Kofi wird nicht dabei sein können. Ansonsten ließt sich der Kader wie folgt:
Neben unserem Kapitän Alex Fangmann, Mulgheta Russom, Vedat Sarikaya, Lukas Smirek, Taime Kuttig und Alican Pektas steht auch wieder der Würzburger Sebastian Schäfer im Aufgebot. Ebenfalls wurde Serdal Celebi vom FC St. Pauli nach seinen guten Debütleistungen gegen Rumänien für diese Spiele nominiert.
Im Tor hat der Trainerstab alle Variationsmöglichkeiten. Neben Enrico Göbel stehen Sebastian Schleich, Milan Jurkovic und Tim van Aken zur Verfügung. Neben Werner Nordlone ist auch Jule Söhner wieder als Guide mit von der Partie. Komplettiert wird unser Kader natürlich durch Physio Thilo Nowak, der das deutsche Team seit 2009 begleitet.

Mit England steht ein alter Hase im europäischen Blindenfußball auf dem Programm. Zwar zehren die Three Lions von langjähriger Erfahrung, zahlreichen Länderspielen und guten Ergebnissen bei kontinentalen Meisterschaften, hatten aber 2013 ein wahres Seuchenjahr zu verkraften. Nachdem Topstürmer David Clarke nach den Paralympics 2012 seine aktive Karriere beendet hatte, musste auch Trainerurgestein Tony Larkin Ende 2012 seinen Hut nehmen. Dass unter dem neu installierten Trainergespann nicht alles perfekt lief, merkten wir schon bei unseren Testländerspielen in England im Frühjahr des letzten Jahres. Dort gelang uns auch der erste Sieg über England (4:3).
Der zweite Erfolg über England innerhalb kürzester Zeit verhalf uns in Italien zum Einzug ins Halbfinale der Europameisterschaft und leitete das bis dato schlechteste Turnierergebnis Englands ein. Denn auch die weiteren Spiele verloren die Briten und sahen sich am Ende des Turniers auf dem letzten Platz wieder.
Ein erneuter Trainerwechsel wurde vollzogen. Der ehemalige Torwart und Guide Jonathan Pugh lenkt nunmehr die Geschicke der Engländer und auch Tony Larkin wurde zurück ins Boot geholt.

Mit neuem Ansporn konnten die Engländer um Kapitän Keryn Seal beim kürzlich stattgefundenen Quat Nation Tournament wieder zurück in die Erfolgsspur kommen. Mit einem 2:0-Sieg über Europameister Spanien und einem torlosen Unentschieden gegen Brasilien tankten die Inselkicker sicherlich Selbstvertrauen, weshalb mit England ein ernstzunehmender Gegner auf dem Platz zu erwarten ist, der zeigen möchte, dass die EM in Italien nur ein Ausrutscher war und sie einem WM-Teilnehmer wie Deutschland das Wasser reichen können.

Wir werden nicht nur motiviert durch den Weltmeistertitel der „sehenden Kollegen“ in diese Partien gehen, gepusht durch die Siege gegen Japan und Rumänien sowie die derzeitige Spielpraxis in den eigenen Klubs nach nunmehr fünf absolvierten Ligaspielen der Saison, sind alle Spieler matchfit und werden sicher alles versuchen, um die gestartete Siegesserie gegen England fortzusetzen. Bislang trafen wir neunmal aufeinander. Die letzten zwei Begegnungen gewannen wir, spielten ansonsten zweimal Unentschieden und verloren leider auch fünf dieser stets heiß umkämpften Begegnungen. Insgesamt steht ein Torverhältnis: von 11:21 zu Buche, das sich vor allem aus der Clarke-Zeit aufgebaut hat. Die letzten vier Aufeinandertreffen brachten ein Torverhältnis von 8:7 zustande.

Alles sieht also danach aus, als gäbe es in Ilvesheim die nächsten zwei Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen uns und den Engländern. Seid dabei und unterstützt uns mit der Euphorie, die ihr beim WM-Sieg von Jogis Jungs noch nicht los geworden seid!